Clement und seine Jobs

Die Nachdenkseiten haben zwei passende Texte über den „Genossenverräter“ Clement veröffentlicht:

Nachdem man Clement auf dem Feld der Politik den Stuhl vor die Tür gestellt hatte, suchte er Zuflucht bei den Seinen. Immerhin, seine Freunde aus der Wirtschaft haben sich bei ihm bedankt:Die M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG, Köln (u.a. Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Rundschau, Express et. al.) bedankte sich für Clements Einsatz bei der Lockerung des Kartellrechts für die Presse mit einem Vorstandsposten.Er wurde als Aufsichtsrat in die Dussmann AG & Co. KGaA, Berlin, dem Branchenprimus bei den Gebäudereinigern, geholt, in den Aufsichtsrat der Landau Media AG, Berlin, einem Anbieter von Medienbeobachtung und Resonanz-Analysen, in die Beiräte der Wolters Kluwer Germany, Köln-München (Deutscher Wirtschaftsdienst), und der Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co. KGaA, Frankfurt. Er wurde „Mister Zeitarbeit“ (stern) genannt und zum Chairman eines Adecco-Instituts (Adecco ist der Welt größter Leiharbeitsvermittler) in London, er wurde Vorsitzender des Beirats der DIS Deutscher Industrie Service AG (Personaldienstleister). Letzthin war er sich sogar nicht zu schade, den Titel eines „Senior Advisors“ des Beratungsbüros „Deekeling Arndt Advisors (DAA) anzunehmen. Politisch erneut aktiv wurde er im konservativen „BürgerKonvent“ von Roman Herzog.

In den Medien wird immer nur von der Aufsichtsratstätigkeit Clements bei RWE berichtet. Er steckt aber offenbar noch viel tiefer im Sumpf. Die Medien sind aufgefordert, mehr über die Interessenverflechtungen von aktiven und inaktiven Politikern zu berichten. Die SPD sollte spätestens nach den Landtagswahlen beginnen, entscheidende Fragen an ihre ehemaligen „Leistungsträger“ Riester und Schily zu stellen. In den Reihen der Bundestags- und Landtagsfraktionen sind die Damen und Herren deutlichen Befragungen zu unterziehen, die nachweislich lobbyistischen Tätigkeiten nachgehen.

Der Vieldenker

P.S.: Ich möchte nocheinmal auf meinen Beitrag „Wahlwetten“ hinweisen. Bitte fleißig mitwetten.

Advertisements

~ von degeisle - Januar 21, 2008.

3 Antworten to “Clement und seine Jobs”

  1. […] verbrochen hat nicht besonders viel von ihm. Dass Wolfgang Clement nach seiner Abwahl nahtlos in Aufsichtsräte von RWE & Co gerutscht ist, hat seiner Beliebtheit auch nicht gerade Flügel verliehen. Wofür Roland Koch steht, […]

  2. Think Tanks – Heute schon gedacht eine eigene Meinung zu haben ?

    Eine Meinung haben, bedeutet, bei der Reflektion über ein wie auch immer geartetes Thema von bestimmten Vorraussetzungen auszugehen.Das muss so sein, weil sonst eine Reflektion nicht stattfinden könnte. Jeder Gedankengang, der ein bestimmtes …

  3. […] um die Verdrossenheit bezüglich des angeblichen “Reformstaus” zu bündeln. Der Bürgerkonvent bezeichnet sich als offen für alle, die mithelfen wollen, marktwirtschaftliche Reformen […]

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: